News

31.12.2019

Ohne Startfeuerwerk, mit Streckenrekord: 3200 Aktive beim Silvesterlauf am Maschsee dabei

Was für eine traumhafte Kulisse, was für eine phantastische Stimmung! Am sonnendurchfluteten Maschsee in Hannover ließen 3.200 Aktive beim seit Tagen restlos ausgebuchten Silvesterlauf es sportlich noch einmal so richtig krachen und sorgten für einen grandiosen Jahresabschluss. Etliche verkleidete Läuferinnen und Läufer, Walker und Nordic Walker sorgten bei diesem Kultklassiker im Herzen der Landeshauptstadt noch einmal für ein echtes, familiäres Laufhighlight vor dem Start ins neue Jahr.

Aber auch sportlich gab es Top-Leistungen auf der 5,8 Kilometer langen Strecke. Für das Highlight schlechthin sorgte dabei der 22fache Saisonsieger Haftom Weldaj vom TSV Pattensen, der mit seinem dritten Erfolg am Maschsee in Serie seinen eigenen Streckenrekord um 24 Sekunden (!) verbesserte und die Bestmarke auf nunmehr 17:02 Minuten schraubte. Abiel Hailu aus Verden (18:02) und Yannick von Soosten (Brunsbüttel; 18:08) konnten dem Ausnahmeläufer noch am ehesten folgen und belegten die weiteren Podiumsplätze.

Bei den Frauen siegte die erst 17jährige Vorjahreszweite Jasmin Staht von den Hannover Athletics in 21:06 vor Marie Pröpsting (Eintracht Hannover; 21:15) und Melina Gryschka von Hannover 96 (22:32).

Mit dem Silvesterlauf am Maschsee setzte der Veranstalter eichels: Event zudem mit einigen Neuerungen ein Zeichen für mehr Nachhaltigkeit. Durch den Verzicht auf das traditionelle Startfeuerwerk und herkömmliche Plastikbecher, sowie den Einsatz des umweltfreundlichen Hannocino-Bechers konnten 1.000 Euro eingespart werden, die von Veranstalterin Stefanie Eichel als zusätzliche Spende an den „Kältebus“ der Johanniter-Unfallhilfe weitergegeben werden konnten.